Aarauer Naturfilmtage


Aktuell: Open Air Kino:

Donnerstag 22. & Freitag 23. August 2019

auf der Dachterrasse des Naturama

Ort: Naturama Aargau, Feerstrasse 17, 5000 Aarau. Eintritt 10.-/7.-

Bei schlechtem Wetter findet der Anlass im Mühlbergsaal statt.

Donnerstag 22. August 2019, ca. 21.00h, Einlass ab 20.00h:

Die Karibik – Die Jäger
Florian Guthknecht; D/F 2017, 44 Min., D 


Die türkisblauen Wasser der Karibik sind ein vielfältiges Ökosystem. Bizarre Korallen und verschlungene Mangroven stehen in geheimnisvoller Verbindung mit den bunten Rifffischen und den grossen Räubern. Seit der Mensch immer gnadenloser in diese einzigartige Welt vordringt, gerät das Gleichgewicht unter Wasser aus den Fugen, doch überall kämpfen Wissenschaftler für die großen Jäger.

Geheimnisse Asiens – Malaysias Meeresparadies
Ruth Berry, Malte Ebers; D 2014, 43 min., D

Vor der Küste von Borneo liegt eines der artenreichsten Riffgebiete der Welt – der Meerespark Tun Sakaran, der vor kurzem zum Naturschutzgebiet erklärt worden ist, um die seltenen Meerestiere zu schützen. Doch auch die Menschen hier leben vom Meer. Wie können sie ihre Existenz an die Schutzmassnahmen anpassen? Ein farbenprächtiger Film über ein Paradies und über Menschen, die untrennbar mit der Natur verbunden sind.

Freitag 23. August 2019, Podium 19.30h, Film ca. 21.00:

Podiumsdiskussion und Film

Giftstoffe aus Textilfabriken verschmutzen Flüsse und Trinkwasser und führen zu langanhaltenden Umwelt- und Gesundheitsschäden. Die Arbeitsbedingungen sind katastrophal. Unter der Leitung von Elia Blülle (Republik), diskutieren Danièle Gosteli-Hauser (Amnesty International Schweiz), Tonja Zürcher (WWF Aargau) und Nina Bachmann (Swiss Textiles) wie der Weg zu fairer Kleidung aussehen könnte.

 

 

Im Anschluss begleitet der Film «Mode schlägt Moral» Brandopfer einer pakistanischen Fabrik und Menschen, die sich für fair hergestellte Kleidung einsetzen.

Mode schlägt Moral - wie fair ist unsere Kleidung?
Sarah Zierul; D 2016, 44 Min., D
Seit Jahren kommt es immer wieder zu Katastrophen in Textilfabriken, bis heute wird Kleidung auch für europäische Modefirmen oftmals unter menschenunwürdigen Bedingungen produziert. Geht das auch anders? Der Film trifft junge Designer und begleitet große Modekonzerne bei ihrem Einsatz für fair hergestellte Kleidung – und deckt dabei erstaunliche Schwierigkeiten und Widerstände auf.

Die nächsten Aarauer Naturfilmtage finden am 18. und 19. Januar 2020 im Naturama Aargau statt !


Seit über 15 Jahren sind im Naturama Aargau jedes Jahr eine Auswahl der besten aktuellen Naturdokumentarfilme zu sehen, organisiert und programmiert in Zusammenarbeit mit dem grössten deutschen Umwelt- und Naturfilmfestival «NaturVision» aus Ludwigsburg.

 

Das Programm zeigt faszinierende Zusammenhänge aus der Tier- und Pflanzenwelt, erzählt dramatische Geschichten und beschäftigt sich auch mit aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen wie Foodwaste, Klimawandel und ähnlichen Themen. Filme vermitteln ökologische Zusammenhänge spannender und emotionaler als jedes Fachbuch und machen wissenschaftliche Erkenntnisse verständlich. Die Aarauer Naturfilmtage bilden das weite Feld der aktuellen, deutschsprachigen Natur- und Umweltfilmszene ab und sind ein toller Genuss für die ganze Familie.


 

Wer per Newsletter informiert werden möchte, kann uns dies hier mitteilen.

Mitglieder des Naturama-Gönnervereins erhalten freien Eintritt!

Gerne weiterverbreiten:


Erfolgsgeschichte

Jedes Jahr kommen über 700 kleine und grosse BesucherInnen und schauen sich die rund 20 ausgewählten Filme in 3 Projektionssälen an. Es herscht eine schöne, familiäre Atmosphäre, man kennt sich und trifft sich seit Jahren hier immer Mitte Januar, um unter der mittelländischen Nebeldecke eindrückliche Naturbilder und spannende Umweltdokumentationen zu entdecken.

Download
Programm 2016
Flyer_2016_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 870.0 KB
Download
Programm 2017
Flyer_2017_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Download
Programm 2018
Flyer_2018_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Download
Programm 2019
Programm 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB